CSD Berlin schließt CDU von der Parade aus



Berlin. Der Berliner CSD e.V. hat als Organisator der jährlichen CSD Parade beschlossen, die CDU/CSU beim 35. CSD Berlin nicht zuzulassen. Dies ist eine Konsequenz der verfassungswidrigen Entscheidungen des letzten CDU-Parteitags, des CDU-Präsidiums und der zunehmend polemischen, diffamierenden und verhetzenden Äußerungen zahlreicher CDU-PolitikerInnen in den letzten Monaten. Beim Bundestreffen der CSD Organisationen Anfang April wurden die Haltung der Union verurteilt und Konsequenzen angekündigt.

Um eine Gleichbehandlung von Lesben und Schwulen zu verhindern, stellt die Union Ideologie und Bauchgefühle über Recht und Gesetz: Sie bricht mit dem Grundgesetz und dem eigenen Koalitionsvertrag. Seit 2002 hat das Bundesverfassungsgericht mehrfach Ungleichbehandlungen der eingetragenen Lebenspartnerschaft und der Ehe als grundgesetzwidrig aufgehoben. Dabei wurden von Karlsruhe sowohl der besondere Schutz von Ehe und Familie, die tatsächliche Lebenssituation von Ehe- und LebenspartnerInnen, als auch das Kindeswohl bei Beziehungen mit Kindern berücksichtigt. Doch die CDU ist nicht bereit, die geforderte Gleichbehandlung selbst bei eindeutigen Fragen wie dem Ehegattensplitting umzusetzen, obwohl dies sogar der schwarz-gelbe Koalitionsvertrag vorsieht. Im Gegenteil, die Ausgrenzung von Homosexuellen ist der CDU so wichtig, dass sie an diesem Punkt das zwischen Bundesrat und Bundestag vermittelte Jahressteuergesetz scheitern ließ. Dadurch fielen zahlreiche andere Steuervereinfachungen, Änderungen und Reformen der Homophobie der Union zum Opfer.

Die Veranstaltungen des Berliner CSD e.V., also z.B. Gala, Parade und Finale, werden hingegen mit dem Namen STONEWALL bezeichnet. Die Demonstration 2014 ist also die STONEWALL Parade zum Christopher Street Day.
source / author : Berliner CSD e.

Das „Stonewall Inn“ ist die Bar in der Christopher Street in New York, in der am 28. Juni 1969 die sogenannten „Stonewall Riots“ begannen – der Aufstand, bei dem sich die überwiegend homosexuellen und trans* Gäste dieser Bar erstmals gegen staatliche Repressalien und Polizeigewalt wehrten. Der Begriff Stonewall bezeichnet weltweit diesen Aufstand. Alle CSDs und Prides der Welt beziehen sich auf diesen ersten erfolgreichen Widerstand.




       

Die 10 GAY GAMES in Paris Die übernächsten Gay Games finden 2018 in Paris statt. Die französische Hauptstadt setzte durch. PARIS 2018.

Grindr macht Nutzer überwiegend unglücklich Die Nutzung von Grindr macht Nutzer überwiegend unglücklich und enormen Zeitverlust und gibt viel Einsamkeit.

Enrique Doleschy aus Mainz ist MR GAY GERMANY 2018 MR GAY GERMANY 2018 ist Enrique Doleschy aus Mainz. Das Finale fand im Bootshaus in Köln statt am 3 dec.2017.

Christmas Avenue in Köln ist die Pink Weihnachtsmarkt von 2017 Die 'Christmas Avenue' ist im Köln Vom 27.11.2017 bis zum 23.12.2017 mit Shows und Weihnachtsmarkt der schwul-lesbischen Community.Dieses Jahr startet wieder die "Avenue Arena"

Arosa Gay Ski Week am 20.Januar 2018 In Arosa hat es schon gut geschneit und das Skigebiet wurde am 11. November eröffnet. Arosa Gay Ski Week am 20.Januar 2018

Die Maxbar in Köln schließt Die Maxbar in Köln schließt. Die MAXBAR wurde gegründet von Stephan Dick, dem Kölner Szene-Urgestein

Prague Pride 2017 Mit Regenbogenfahnen haben Tausende Menschen in Prag für mehr Respekt gegenüber Gays demonstriert.